Dentale Lachgassedierung: Lachgas Narkose für eine entspannte Behandlung

Themen anzeigen

Gelassenheit in der Zahnarztpraxis. Das wünschen Sie sich sicherlich. Und wir wünschen uns das für Sie auch. Nicht jeder geht jedoch gern zum Zahnarzt. Manch einen versetzt der Gedanke an den Zahnarzt-Termin gar in Panik. Ihr Herz rast und Ihnen wird heiß? Vermeiden Sie den regelmäßigen Zahnarztbesuch?

Im schlimmsten Fall zieht das Zahnerkrankungen und Probleme nach sich, die nicht sein müssen. Wir können Ihnen helfen.

Damit Sie entspannt im Behandlungsstuhl sitzen, bieten wir Ihnen folgende Möglichkeiten zur stressfreien, schmerzarmen Behandlung:

  • Lokalanästhesie:
    Wir betäuben nur den betroffenen und zu behandelnden Bereich. Sie sind wach und entspannt.
  • Vollnarkose:
    Wir legen Sie für den Zeitraum des Eingriffs schlafen. Diese Form verwenden wir vor allem bei Operationen und komplizierteren Behandlungen.
  • Dämmerschlaf:
    Dieses schonende Verfahren versetzt Sie in einem bewusstseinsfreien Schlafzustand. Sie sind entspannt und können sich später nicht an die Behandlung erinnern.
  • Lachgas:
    Sie atmen ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas ein. Sie sind wach, aber entspannt und verlieren das Zeitgefühl.

Sie möchten mehr über die Narkose in der Zahnarztpraxis erfahren? Wir informieren Sie gerne.

Komplett verschlafen oder dahindämmern? Was ist das Richtige für mich?

Nicht nur Angstpatienten schätzen möglichst angenehme, stressfreie Behandlungen. Welche Form der Narkose für Sie am besten geeignet ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Welche Behandlung steht an? Werden Weisheitszähne entfernt? Sie erhalten ein Implantat? Oder wird Ihre Krone ausgetauscht?
    Die Art und die Dauer des Eingriffs ist entscheidend, zu welcher Betäubung wir Ihnen raten.
  • Wie sehr wirken sich der Gedanke und die Zahnbehandlung an sich psychisch und körperlich bei Ihnen aus?
  • Nehmen Sie bestimmte Medikamente ein? Sind Vorerkrankungen bekannt?
    Wir berücksichtigen mögliche Wechselwirkungen. Nicht jedes Anästhesie-Mittel ist für jeden geeignet.
  • Empfinden Sie leicht Schmerzen? Versetzt Sie der Gedanke an den Zahnarzttermin in Panik? Mit Schweißausbrüchen und Herzrasen oder massiven Magenschmerzen?

Zusammen mit unseren erfahrenen Anästhesisten haben wir uns intensiv mit verschiedenen Arten der Schmerzausschaltung beschäftigt. Neben der klassischen lokalen Betäubung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die Behandlung entweder komplett zu verschlafen oder sie in einem traumähnlichen Zustand zu erleben.


Sprechen Sie mit uns. Gemeinsam finden wir die für Sie geeignete Variante, den Eingriff in unserer Zahnarztpraxis so entspannt wie möglich zu erfahren.

Welche Narkosemöglichkeiten gibt es?

So gut wie keine Schmerzen bei ihrer Behandlung zu spüren ist ein Ziel der Anästhesie. Oft ist es aber noch wichtiger, Unbehagen oder Angst vor dem Eingriff zu reduzieren. Hier setzen wir Lachgas und die Dämmerschlaf-Methode ein. Schmerzen schalten wir weitgehend über eine lokale Betäubung oder eine Vollnarkose aus.

01 | Lachgas-Sedierung

Bei der Lachgas-Sedierung atmen Sie über eine kleine Nasenmaske ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas ein. Dabei stimmen wir die Menge speziell auf Sie ab.

Sie entspannen. Und Ihr Schmerzempfinden sowie Ihre Zeitwahrnehmung ist reduziert. Dennoch sind Sie während der Behandlung voll ansprechbar. Die Wirkung der Sedierung lässt nach 3 bis 5 Minuten nach. Sie können die Praxis nach der Zahnbehandlung alleine, ohne Begleitperson verlassen.

02 | Dämmerschlaf

Dieses schonende Verfahren, das man auch Analog-Sedierung oder Teil-Narkose nennt, versetzt Sie in einen bewusstseinsfreien Schlafzustand. Dafür erhalten Sie intravenös Betäubungs- und Beruhigungsmittel. Sie empfinden dadurch keine Schmerzen. Nach der Behandlung können Sie sich an diese nicht erinnern. Im Gegensatz zu einer Vollnarkose erholen Sie sich deutlich schneller. Durchgeführt und überwacht wird die Analog-Sedierung durch einen Anästhesisten.

03 | Lokalanästhesie

Im Gegensatz zur Vollnarkose wird hier ein Medikament vorsichtig in die Haut oder Schleimhaut gespritzt. In die Nähe der betroffenen Nerven. Nach einer kurzen Wartezeit spüren Sie ein Taubheitsgefühl und weitgehend keine Schmerzen mehr. Sie bleiben aber über die gesamte Behandlung hinweg bei vollem Bewusstsein. Die Wirkung hält 30 Minuten bis mehrere Stunden an. Eine Lokalanästhesie eignet sich für kleinere Eingriffe und einfache Implantationen.

04 | Vollnarkose

Bei Operationen oder bei komplizierten längeren Eingriffen wie größeren Implantationen ist eine Behandlung in ambulanter Vollnarkose sinnvoll. Sie verschlafen den Eingriff quasi. Bewusstsein als auch das Schmerzempfinden werden unter Vollnarkose vollständig betäubt, Sie bekommen von Ihrer Zahnbehandlung nichts mit. Die Vollnarkose führt ein erfahrener Anästhesist durch und begleitet Sie während der OP. Im Anschluss erholen Sie sie sich im Patientenzimmer und verlassen die Zahnarztpraxis einige Zeit später.

Themen